UV-Druck

Beim UV-Druck werden UV-Strahlen sowie UV-reaktive Tinte verwendet. Das Bindemittel der dort eingesetzten Farbzusammenstellungen besteht aus einer Kombination aus Fotoinitiatoren, Acrylatmonomeren und Oligomeren. Beim UV Druck wirken die UV-Strahlen auf die Fotoinitiatoren ein. Dadurch wird dort eine chemische Reaktion ausgelöst. Hierbei erfolgt eine blitzartige Aushärtung der auf dem Material aufgetragenen Tinte. Mit Hilfe dieses Vorgangs liegt ein Farbfilm auf dem bearbeiteten Material und die Farben dringen nicht in der Materialstruktur ein.

Wenn man beim UV-Druck UV-Licht einsetzt, werden sehr hohe Produktionsgeschwindigkeiten von durchschnittlich über 22 qm je Stunde bei der Behandlung von Oberflächen mit überragenden Farbqualitäten erreicht. Dies erfolgt auch im helleren Bereich.

Durch die neue Bildherstellungstechnologie werden Drucke in fotorealistischer Bildqualität von enormer Genauigkeit erzielt..Die erreicht man beispielsweise durch den Einsatz von zwei Druckköpfen je Farbe. Diese Druckköpfe gewährleisten eine sehr variable Tropfengröße. Die Tropfengröße kann auf bis zu 6 Picoliter je Tröpfchen reduziert bzw. verringert werden. Dadurch ist ein Text auch mit einer Punktgröße von 6 pt sehr gut lesbar.

Hier können dann, je nach Einsatzform- und gebiet, sehr dichte Vollfarben oder auch weichere Farbverläufe hergestellt werden. Wenn man dann weiße und farbige Tinte einsetzt, entstehen in einem Druckvorgang schnelle und qualitativ sehr hochwertige fotografische Produkte.

Durch das hierbei verwendete Vakuumsystem wird der vorgenommene Druck nichtmehr unscharf oder verrutscht, weil das Material im Bereich des Druckes, dem Flachbett, direkt gehalten wird. Dadurch wird gewährleistet, dass der Druck auch bei vielen Durchläufen flach auf dem Drucker gehalten wird.